ANLEIHEN, BONDS

Wertpapiere, die die vorübergehende Überlassung von Fremdkapital dokumentieren. Es greifen die Vorschriften des Wertpapierrechtes. Kosten der Vertragsdokumentation und damit einhergehende Erfordernisse an die Qualität und Transparenz des Zahlenwerkes eines Emittenten erklären, warum Anleihen in aller Regel ein Einzelvolumen in 3-stelliger Millionenhöhe bzw. bei kleineren Volumina eine gewisse Regelmäßigkeit der Kapitalmarktinanspruchnahme voraussetzen. Emittenten von Anleihen verfügen zudem in aller Regel über ein Rating einer der führenden Rating-Agenturen.
Anleihen richten sich an die Gesamtheit der Käufer im globalen Kapitalmarkt und sind das Instrument, mit dem Schuldner die größten Summen einsammeln können. Anleihen bieten die höchste Stufe der Diversifikation der Finanzierungsquellen (Kreditgeber). Sie ergänzen bzw. entlasten die Fremdmittelaufnahme über das klassische (bilaterale) Kreditgeschäft hinaus.

Mit dem genossenschaftlichen Verbund verfügt die DZ BANK über Zugang zu einer einzigartigen Käuferschicht, d.h. breit gestreute und granulare/kleinteilige Platzierung, die zudem Stabilität im Sekündärmarkt bedeutet.