MEZZANINE

Bei der Finanzierung stoßen Unternehmer manchmal sowohl beim Eigenkapital, aber auch beim Kredit an Grenzen. Mezzanine heißt die Lösung – eine Finanzierungsform, die ähnlich wie ein Kredit verzinst wird, aber von der Tragfähigkeit des Risikos wie Eigenkapital wirkt. Mezzanine schützt vor Verwässerung und stärkt gleichzeitig die Bilanzstruktur.
Gerade mittelständische Unternehmen sehen sich zuweilen mit restriktiver Kreditvergabepolitik konfrontiert, obwohl sie über einen ausreichend hohen Cashflow verfügt. Das bremst den Wachstumskurs oder verzögert die Umsetzung wichtiger Projekte. Mit der Aufnahme von Mezzaninekapital können Finanzierungslücken geschlossen werden.

Kennzeichen Mezzaninekapital
Mezzaninekapital ist eine Finanzierungsform zwischen klassischem Eigenkapital und traditioneller Kreditfinanzierung. Es ist gegenüber Fremdkapital nachrangig gestellt und erhöht somit das wirtschaftliche Eigenkapital. Die dadurch entstehende Bonitätsverbesserung schafft neue Spielräume für Fremdkapitalfinanzierungen, ohne Gesellschaftsanteile und Einfluss an externe Dritte abgeben zu müssen.
Durch die eigenkapitalähnliche Risikoposition des Mezzaninegebers liegen die Kosten für Mezzaninekapital zwar deutlich über denen des Fremdkapitals, aber auch klar unter den von klassischen Eigenkapitalgebern verlangten Renditen.

Unsere Tochtergesellschaft VR Equitypartner GmbH bietet eine Vielzahl von Varianten der Mezzaninefinanzierung, die sich zum Beispiel aus typisch stillen Beteiligungen oder auch Genussscheinen zusammensetzen. Diese können unter anderem individuell mit Direktbeteiligungen im Rahmen eines zu dem Unternehmen passenden Finanzierungskonzeptes kombiniert werden.
Durch die Ausgestaltung mit flexiblen Laufzeiten und Tilgungsvereinbarungen wird diese Art der Finanzierung auch für mittelständische Unternehmen und ihre spezifischen Investitionserfordernisse zugänglich und interessant.

Wenn Sie mehr über das Angebot erfahren möchten: