Was ist zu tun, wenn eine mögliche US-Steuerpflicht festgestellt wird?

Sollte bei Ihnen eine mögliche US-Steuerpflicht festgestellt werden, erhalten Sie von uns entsprechende Formulare, mit denen Sie eine Erklärung über Ihren US-Steuer­status abgeben können.

Folgende Kundengruppen werden bei dem Prüf- und Meldeverfahren unterschieden:

  • Kunden, die eine US-Steuerpflicht bestätigen, müssen von uns jährlich mit ihren steuerlichen Daten an die US-amerikanische Finanzverwaltung gemeldet werden.
  • Kunden, die eine US-Steuerpflicht durch Angabe einer anderweitigen steuerlichen Ansässigkeit widerlegen, werden nicht gemeldet.
  • Kunden, die auf unsere Anfrage nicht reagieren, müssen wie US-Kunden behandelt und gemeldet werden.
  • Kunden, die nach dem 30. Juni 2014 ein Konto oder Depot bei uns eröffnen, müssen wir routinemäßig auf das Vorliegen einer US-Steuerpflicht befragen.

 

Was wird wann gemeldet?

Kunden, die von uns als US-Kunden identifiziert wurden, werden jeweils zum 30. Sep­tember eines Folgejahres an die US-amerikanische Finanzverwaltung gemeldet. Ausnahmsweise muss die Meldung für den Meldezeitraum 2014 zum 31. März 2015 erfolgen. Sie beschränkt sich zunächst auf den Konto- oder Depot­stand am Jahresende beziehungsweise auf den Zeitpunkt vor einer unterjährigen Kontoschließung. Zukünftig werden auch die Erträge (getrennt nach Anlageformen) meldepflichtig. Bei der Meldung müssen sowohl persönliche als auch folgende Konto- und Depotdaten angegeben werden: