FATCA - Hintergründe, Ziele und Auswirkungen der Neuregelungen

Das US-amerikanische Gesetz zur Bekämpfung der Steuerhinterziehung „Foreign Account Tax Compliance Act“, kurz FATCA, soll dem Trend zur Steuerhinterziehung bei Auslandskonten US-amerikanischer Bürger entgegenwirken und damit gleichzei­tig das Steueraufkommen erhöhen. Dazu haben seit dem Jahr 2012 unter anderem die Länder Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien jeweils zwischenstaatliche Abkommen mit den USA abgeschlossen.

Nach den Neuregelungen sind deutsche Kreditinstitute dazu verpflichtet, Informa­tionen zu ihren US-amerikanischen Konto- und Depotinhabern über das Bundes­zentral­amt für Steuern (BzSt) an die Bundessteuerbehörde der Vereinigten Staaten (Internal Revenue Service, IRS) zu übermitteln.