Nachfolge im Mittelstand

Unternehmenskultur hat hohen Stellenwert bei M&A-Transaktionen. DZ BANK begleitete Gesellschafter von aktivoptik beim Verkauf an Argos Wityu

Die DZ BANK Corporate Finance hat die Gesellschafter Rolf und Vera Schneider im Rahmen der Nachfolgeregelung beim Verkauf des Mehrheitsanteils an der aktivoptik-Gruppe an die unabhängige paneuropäische Investmentgesellschaft Argos Wityu exklusiv beraten. Die Familie Schneider bleibt auch nach der Transaktion, die im September 2018 erfolgreich abgeschlossen wurde, weiterhin an der aktivoptik-Gruppe beteiligt.

Rolf Schneider suchte einen Nachfolger für sein Lebenswerk und fand in der DZ BANK den passenden M&A-Berater, der mit der Ansprache von potenziellen Investoren betraut wurde. Die Wahl fiel auf einen Finanzinvestor: „Dieser Wille zur Kontinuität und zum Erhalt des Stammsitzes in Bad Kreuznach, unserer etablierten Kundenbeziehungen und Qualitätsstandards waren mit ausschlaggebend für meine Entscheidung, mein unternehmerisches Lebenswerk an Argos Wityu und nicht an einen der großen Wettbewerber abzugeben“, so Rolf Schneider.

aktivoptik wurde im Jahr 1989 vom Augenoptikermeister Rolf Schneider gegründet. Heute gehört das in Bad Kreuznach ansässige Unternehmen mit über 70 Standorten und mehr als 500 Beschäftigten zu den fünf größten Optiker- und Akustiker-Ketten in Deutschland.

Seitens der DZ BANK Corporate Finance wurde die Transaktion von Tim Lehmann sowie Dr. Wolfgang Wybranietz verantwortet und durch zwei weitere Teammitglieder, Alex Brozmann und Jan Säcker, begleitet. Die erfolgreiche Transaktion wurde durch die Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG initiiert.

M&A DealNews: Zwei Mittelständler von börsennotiertem US-Unternehmen gekauft

Juni/Juli 2019: Deutsche Mittelständler werden immer attraktiver für internationale Unternehmen. Auf der Suche nach der passenden Nachfolgelösung eröffnet dies neue Chancen.

Das Corporate Finance-Team der DZ BANK hat die Gesellschafter zweier mittelständischer Unternehmen beim Verkauf ihrer Anteile an die Amphenol Corporation, einem US-amerikanischen Schwergewicht im Markt für Steckverbindungen, im Rahmen eines kompetitiven, internationalen Bieterverfahrens beraten. Das börsennotierte Großunternehmen Amphenol mit einem Umsatz von rund 8 Milliarden Euro und mehr als 70.000 Mitarbeitern übernahm jeweils 100 Prozent der Anteile an der CONEC-Gruppe und an der Bernd Richter GmbH.

„Ein starkes Kundenportfolio und solide Bilanzen erhöhen die Attraktivität deutscher Mittelständler für internationale Unternehmen. In diesem Kontext beobachten wir nicht nur ein zunehmendes Interesse aus dem asiatischen Raum, sondern auch auf der anderen Seite des Atlantiks“, so Dietmar Kohl, der Unternehmen bei ihren individuellen M&A-Strategien und auf der Suche nach der passenden Lösung für die Unternehmensnachfolge berät.

Die beiden deutschen Unternehmen entwickeln und produzieren elektronische Steckverbinder und Kabelsysteme, die unter anderem in der Automatisierungs- und Antriebstechnik, der Telekommunikation sowie der Medizintechnik zum Einsatz kommen.

Dr. Georgi Bontschev, neben Dietmar Kohl Projektverantwortlicher, erläutert: „Durch unser Branchen-Know-how waren wir für beide Unternehmer seit vielen Jahren ein vertrauensvoller Gesprächspartner in Bezug auf Entwicklungen in diesem Spezialsektor. Mit der Veräußerung an einen strategischen Partner wird der Weg für die weitere Internationalisierung und zukünftiges Wachstum geebnet.“

Weitere M&A DealNews

Juni 2019: DZ BANK Corporate Finance hat die VR-LEASING AG / VR Smart Finanz AG beim Verkauf des Zentralregulierungsgeschäfts exklusiv beraten

In einem internationalen Bieterprozess hat sich die Aktivbank AG mit Sitz in Pforzheim als Käufer durchsetzen können, die damit ihre Aktivitäten in der bankgestützten Zentralregulierung erweitert.

Die Zentralregulierung reguliert seit über 40 Jahren die Zahlungsabwicklung zwischen Mitgliedern von Einkaufsverbänden und Lieferanten. Die Aktivbank AG ist Teil der ANWR Group und unterstützt den mittelständischen Handel, Handelskooperationen und Franchisesysteme in Europa in den Bereichen Zentralregulierung und Factoring. Der Geschäftsbereich Zentralregulierung der VR Leasing mit rund 30 angeschlossenen Verbänden hat in den vergangenen Jahren ein Umsatzvolumen von jährlich rund 8 Mrd. Euro erwirtschaftet. Der Verkauf der Zentralregulierung diente als Teil der strategischen Neuausrichtung der VR Smart Finanz.

Seitens der DZ BANK Corporate Finance wurde die Transaktion von Oliver Rogge und Dr. Wolfgang Wybranietz verantwortet und durch Dr. Georgi Bontschev und Chinh Nguyen begleitet.

Weitere M&A DealNews

Mai 2019: DZ BANK führt drei lokale Größen aus der Entsorgungsbranche zusammen

Im Rahmen eines strukturierten Bieterprozesses, der vom M&A-Team der DZ BANK verantwortet wurde, haben die Gesellschafter der Jochims Transport GmbH mit Sitz in Kerken und der D&H Baustoff Verwertungs-GmbH mit Sitz in Kamp-Lintfort (kurz D+H) 100 Prozent ihrer Anteile an die EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein mit Sitz in Viersen übertragen.

Damit haben die bisherigen Gesellschafter von Jochims-Transport, Herr Paul Jochims, und D+H, Herr Oliver Boy, ihre persönliche Nachfolge erfolgreich gestaltet und eine vielversprechende Perspektive für Unternehmen und Mitarbeiter unter dem Dach der SWK Stadtwerke Krefeld AG geschaffen. „Mit der EGN haben wir einen kompetenten Partner aus der Entsorgungsbranche mit unternehmerischem Know-how und exzellentem Netzwerk gefunden, der den erfolgreichen Wachstumskurs unserer beiden Unternehmen zusammen mit dem bisherigen Management weiter vorantreibt“, erläutert Paul Jochims. Jochims-Transport erbringt mit einem Fuhrpark von mehr als 70 Sattelkippern an drei Standorten in Nordrhein-Westfalen umfangreiche Entsorgungsdienstleistungen (einschließlich der dafür notwendigen Transporte), in erster Linie für Kunden aus der Bauindustrie.

D+H betreibt am Standort in Kamp-Lintfort eine Anlage zur Annahme, Bearbeitung und Verwertung von Abfällen und bietet seinen Kunden umfangreiche Entsorgungsdienstleistungen an. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt dabei auf der Bauschutt-, Boden- und Baumischabfall-Aufbereitung. D+H und Jochims-Transport arbeiten seit vielen Jahren eng zusammen, um ihren Kunden eine Full-Service-Dienstleistung rund um die Bereiche Lieferung, Transport, Verwertung, Aufbereitung und Entsorgung „aus einer Hand“ anzubieten. Die EGN ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der SWK Stadtwerke Krefeld AG und bietet als Generalist und Spezialist umfangreiche Dienstleistungen entlang der Wertschöpfungskette. Dazu zählen Abfallsammlung, Transport und Verwertung, Aufbereitung von Restabfällen, Bioabfällen, Sperrmüll, Papier, Glas, Kunststoffen und Sonderabfällen.

Seitens der DZ BANK wurde die Transaktion von Martin Petsch, Philip Hummert und Florian Koick begleitet.

Weitere M&A DealNews

Mai 2019: DZ BANK Corporate Finance hat die VR-LEASING AG beim Verkauf der Mehrheitsanteile an der BFL-Leasing GmbH exklusiv beraten.

In einem internationalen Bieterprozess hat sich die BAWAG P.S.K. mit Sitz in Wien als Käufer durchsetzen können. BFL Leasing wurde im Jahr 1973 von 28 unabhängigen Gesellschaften gegründet. Heute ist das in Eschborn ansässige Unternehmen einer der führenden ICT-Finanzierungsspezialisten in Deutschland. Mit ihren Vertriebspartnern bietet die BFL Leasing GmbH Finanzierungslösungen für Hard- und Software, Projekte inklusive Software, Lizenzen und Dienstleistungen im IT-Bereich, Bürotechnik sowie Informations- und Kommunikationstechnologie. Das Unternehmen beschäftigt aktuell rund 75 Mitarbeiter, die gesamten Assets beliefen sich Ende 2017 auf rund 600 Millionen Euro.

Auf Seiten der DZ BANK waren Oliver Rogge, Dr. Wolfgang Wybranietz, Dr. Georgi Bontschev, Nicole Siebert sowie Sebastian Braun verantwortlich.

Weitere M&A DealNews

Februar 2019: DZ BANK M&A berät Gesellschafter der EUROPIN im Rahmen der Unternehmensnachfolge

Das M&A-Team der DZ BANK hat die Gesellschafter der EUROPIN erfolgreich bei der Regelung der Unternehmensnachfolge, der Veräußerung ihrer Anteile, beraten. Neuer Mehrheitseigentümer wird eine deutsche, mittelstandsfokussierte Investmentgesellschaft.

EUROPIN wurde 1997 durch die Familie Lindenau gegründet und ist einer der führenden Anbieter von medizinischen Nadeln. Im attraktiven Medizintechnik-Marktsegment für injizierbare Einwegprodukte fokussiert sich das hochprofitable Unternehmen auf die Entwicklung und die Herstellung von Kanülen (vor allem Pen-Kanülen) und Lanzetten-Nadeln. Diese finden ihren Einsatz in der Diabetologie sowie in vorfüllbaren Spritzensystemen und als Stechhilfen bei der Blutgewinnung.

Mit einer Jahreskapazität von deutlich mehr als einer Milliarde Nadeln ist EUROPIN einer der größten Marktakteure in Europa. Durch innovative und qualitativ hochwertige Produkte konnte das Unternehmen, das über eine Produktionsstätte in der Slowakei verfügt, in den letzten Jahren eine führende Technologie- und Marktposition aufbauen. EUROPIN ist in einem stark wachsenden Medizintechnik-Marktsegment hervorragend für die Zukunft positioniert.

„Der neue Mehrheitsgesellschafter wird das bestehende Managementteam beim zukünftigen Wachstum und der weiteren Internationalisierung der EUROPIN aktiv begleiten“, erklärt Lothar Lindenau, der weiterhin als Gesellschafter, zusammen mit dem Managementteam, aktiv das operative Geschäft führen wird.

Seitens der DZ BANK wurde die Transaktion von Dr. Wolfgang Wybranietz, Dr. Georgi Bontschev und Jochen Daum begleitet.

Begleitung von M&A-Transaktionen im Mittelstand - national & international

Das Corporate Finance-Team der DZ BANK AG gehört zu den führenden M&A-Beratern mit Spezialisierung auf den deutschen Mittelstand.

Das Corporate Finance-Team der DZ BANK ist Teil der genossenschaftlichen Finanzgruppe und exklusives deutsches Mitglied der MidCap Alliance, einem internationalen Netzwerk von führenden M&A-Beratungshäusern in elf Ländern in Europa sowie den USA und Indien. In den vergangenen Jahren haben die M&A-Berater der DZ BANK an den Standorten Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg mehr als 160 Transaktionen erfolgreich verantwortet.

Weitere Informationen zu aktuellen M&A-Projekten der DZ BANK und ihrem internationalen Netzwerk gibt es regelmäßig auch auf dem LinkedIn-Profil der MidCap Alliance.

Referenzen