NACHHALTIGKEIT WIRD ZUM WETTBEWERBSVORTEIL

Nachhaltigkeit wird immer mehr zu einem wirtschaftlichen Erfolgsfaktor – auch für die DZ BANK.

Laut „Nachhaltigkeitsstudie 2016“ von BlachReport hat jeder zweite Verbraucher in puncto ökologisches, ökonomisches und soziales Handeln (sehr) hohe Erwartungen an Unternehmen. Unternehmen können sich also durch eine konsequente nachhaltige Ausrichtung einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Auch die DZ BANK muss sich regelmäßig kritischen Fragen von Journalisten, NGOs, Investoren, Firmenkunden, Genossenschaftsbanken und deren Kunden stellen.

Sabine Könner, Nachhaltigkeitsmanagerin der DZ BANK, staunte nicht schlecht, als sie den umfangreichen Fragenkatalog des Arbeitskreises  kirchlicher Investoren (AKI) aus dem Drucker zog. Da wurde nicht nur detailliert nach den Nachhaltigkeitsrankings der Bank gefragt, sondern auch, inwiefern die DZ BANK Nachhaltigkeitsaspekte in ihrer gesamten Geschäftstätigkeit berücksichtigt, ob sie bestimmte Aktivitäten aus Gründen der ESG (Environment Social Governance) ausschließt oder auch welchen Anteil am Kreditvergabevolumen sie nach ESG-Kriterien vergibt. „Wir erhalten immer häufiger detaillierte Anfragen von verschiedenen Anspruchsgruppen zu unserem Nachhaltigkeitsengagement“, berichtet Könner. Nicht nur darum werde das Thema für die Bank immer wichtiger.

Investoren fragen nach

Insbesondere institutionelle Kunden wie Banken, Versicherungen, Pensionskassen und Stiftungen seien stark sensibilisiert für das Thema. Nach einer Studie der Union Investment ist eine Mehrheit der institutionellen Anleger nachhaltig investiert, bei kirchlichen Anlegern und Stiftungen sind es sogar 90 Prozent. Nicht zuletzt da die Investoren sich selbst auferlegten Nachhaltigkeitskriterien folgen müssen, prüfen sie auch ihre Geschäftspartner gründlich. Im vergangenen Herbst etwa, erzählt Könner, sei ein Kunde an die DZ BANK mit detaillierten Fragen herangetreten wie: Macht die Bank Algorithmushandel? Welche Nachhaltigkeitskriterien gelten für das Eigengeschäft und wie werden Führungskräfte vergütet? „Unsere Antworten entscheiden, ob wir auch in Zukunft ein gefragter Geschäftspartner bleiben.“ Auch die KfW legt großen Wert auf Nachhaltigkeit in ihren Geschäftsbeziehungen: „Wie viele ‚grüne‘ Anleihe-Mandate man von der KfW erhält, ist mittlerweile – neben anderen etablierten Kriterien – auch vom eigenen stabilen Nachhaltigkeitsmanagement abhängig“, sagt Arnold Fohler, Abteilungsleiter Emittenten.

Im Firmenkundengeschäft werde ebenfalls immer häufiger über das Thema Nachhaltigkeit gesprochen, beobachtet Stephan Ortolf, Bereichsleiter Firmenkundengeschäft Mitte. Kürzlich etwa habe er sich den kritischen Fragen eines potenziellen Kunden gestellt, der als Gesellschafter an einem Unternehmen in der Gesundheitsbranche beteiligt ist. Dieser tue sich  auch aufgrund der vielen Skandale und Rechtsstreitigkeiten in den vergangenen Jahren grundsätzlich schwer mit Banken und habe ganz genau nachgefragt, wie die DZ BANK zum Beispiel zu Unternehmen der Rüstungsindustrie stehe. „Es hilft uns, dass wir aufgrund unseres guten Nachhaltigkeitsratings sehr viele Bedenken in solchen Gesprächen zerstreuen können“, so Stephan Ortolf.

Privatanleger zunehmend interessiert

Auch bei der DZ Privatbank hat die Nachfrage nach nachhaltigen Investmentlösungen in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Die DZ BANK Tochter verzeichnet eine jährliche Steigerungsrate von rund 20 Prozent bei den nachhaltigen Vermögensverwaltungsvolumina. Dies betrifft für den Moment zwar hauptsächlich noch semiinstitutionelle Investoren aus dem Anlegerkreis der Kirchenbanken, aber auch private Anleger sind zunehmend an ethischen Investmentlösungen interessiert. Das bestätigt den Trend: Nachhaltigkeit bekommt in der Finanzwelt einen neuen Stellenwert.

*******************

Umfangreiche Informationen zum Thema im Nachhaltigkeitsportal der DZ BANK: www.nachhaltigkeit.dzbank.de