GESCHÄFTSENTWICKLUNG

Zahlen und Fakten der DZ BANK Gruppe

Geschäftszahlen 2020

DZ BANK Gruppe erzielt Ergebnis vor Steuern von 1,46 Milliarden Euro

Die DZ BANK Gruppe hat im Jahr 2020 ein Ergebnis vor Steuern von 1,46 Milliarden Euro erreicht (2019: 2,66 Milliarden Euro). Damit hat die der Genossenschaftlichen FinanzGruppe zugehörige Allfinanzgruppe die Auswirkungen von COVID-19 bisher gut bewältigt und das vor der Pandemie formulierte Ergebnisziel von rund 1,5 Milliarden Euro erfüllt.

Nach Ergebnisbelastungen im ersten Quartal trug eine erfreuliche Entwicklung im Kundengeschäft in nahezu allen Einheiten zu einer Ergebniswende zur Jahresmitte mit einem seither andauernden Aufwärtstrend bei. So konnte das Kundengeschäft trotz Pandemie-bedingter Einschränkungen und zwischenzeitlichem Konjunktureinbruch in vielen Segmenten weiter gesteigert werden: Die Union Investment profitierte von einer positiven Entwicklung der Aktienmärkte und verbuchte weiterhin einen hohen Absatz. Die DZ HYP zeigte eine gute operative Geschäftsentwicklung. Die R+V Versicherung verbuchte in allen Segmenten einen Zuwachs der Verdienten Beiträge. Die DZ BANK Verbund- und Geschäftsbank konnte den gestiegenen Liquiditätsbedarf bei Unternehmens- und institutionellen Kunden bedienen und baute ihre Marktposition im Kapitalmarkt- und Firmenkundengeschäft sowie im Transaction Banking weiter aus.

Zugleich erforderten die Auswirkungen von COVID-19 eine erhöhte Risikovorsorge, auch bedingt durch eine IFRS 9-bezogene Berücksichtigung der erwarteten makroökonomischen Entwicklungen. Zudem hat der Einbruch der Weltwirtschaft zu Beginn der Pandemie insbesondere das Schiffsfinanzierungsportfolio der DVB Bank negativ belastet.

„Wir haben trotz aller Herausforderungen und Unwägbarkeiten, die die COVID-19-Pandemie für uns im vergangenen Jahr bereithielt, ein erfreuliches Ergebnis erzielt. Mit diesem Resultat haben wir auch die von uns vor der Pandemie formulierte Zielsetzung erfüllt“, sagt Dr. Cornelius Riese, Co-Vorstandsvorsitzender der DZ BANK. „Nach dem massiven Konjunktureinbruch im Frühjahr stellte sich unsere Zielsetzung zunächst als schwer erreichbar dar. Angesichts einer positiven Geschäfts- und Kapitalmarktentwicklung hat unser Optimismus im Jahresverlauf zugenommen. Die DZ BANK Gruppe hat damit einmal mehr ihre Widerstandsfähigkeit, Diversifikation und Ertragskraft auch in Krisenzeiten unter Beweis gestellt. Diese positive Entwicklung ist Ausdruck einer außergewöhnlichen Gemeinschaftsleistung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Herausforderungen der Pandemie mit einem hohen Maß an Flexibilität und Engagement bewältigt haben.“ Die Ergebnisnormalisierung im Vergleich zum Geschäftsjahr 2019 ist insbesondere auf den Wegfall positiver Sondereffekte wie einem außergewöhnlichen Versicherungsergebnis und höheren Veräußerungserträgen zurückzuführen, die das Vorjahresergebnis maßgeblich beeinflusst haben.

Co-Vorstandsvorsitzender Uwe Fröhlich sagt: „In einem herausfordernden Umfeld konnten wir die Zusammenarbeit mit unseren Kunden weiter vertiefen und in vielen Geschäftsbereichen über Marktdurchschnitt wachsen. Gerade die DZ BANK erwies sich im schwierigen Jahr 2020 als verlässlicher Partner an der Seite ihrer Kunden. Das gilt für das Geschäft sowohl mit Firmen-, Privat- als auch mit institutionellen Kunden. Ausweis hierfür ist auch der ordentliche Ergebnisbeitrag der Verbund- und Geschäftsbank in Höhe von 244 Millionen Euro.“

Weitere Informationen: Presseeinformation vom 02.03.2021

 

Vorläufige GuV DZ BANK Gruppe nach IFRS

in Mio. Euro

2020

2019

Veränderung in %

Zinsüberschuss

2.797

2.738

+2,2

Provisionsüberschuss

2.121

1.975

+7,4

Handelsergebnis

552

472

+16,9

Ergebnis aus Finanzanlagen

166

182

-8,8

Sonstiges Bewertungsergebnis aus Finanzinstrumenten

-22

255

>100,0

Ergebnis Ausbuchung AC-bewerteter Finanzinstrumente

-2

15

>100,0

Ergebnis aus dem Versicherungsgeschäft

347

1.174

-70,4

Risikovorsorge

-678

-329

>100,0

Verwaltungsaufwendungen

-4.036

-4.074

-0,9

Sonstiges betriebliches Ergebnis

210

250

-16,0

Konzernergebnis vor Steuern

1.455

2.658

-45,3

Ertragsteuern

-475

-778

-38,9

Konzernergebnis

980

1.880

-47,9

Cost Income Ratio [in %]

65,4

57,7

+7,7pp

Bilanzsumme [in Mrd. Euro]

595

559

+6,4