NEWS-ARCHIV DER EHEMALIGEN WGZ BANK

26.10.2014

WGZ BANK beweist "EZB-Tauglichkeit"

  • CET 1-Ratios von 9,71% im "Baseline Scenario" und 7,26% im "Adverse Scenario" belegen Stressresistenz der Gruppe
  • Qualität der Kreditportfolios bestätigt
  • Effekte aus Kapitalerhöhung und Halbjahresgewinn 2014 stärken Kapitalbasis weiter

Die WGZ BANK-Gruppe hat das Comprehensive Assessment der Europäischen Zentralbank (EZB) mit respektablen Ergebnissen bestanden. Diese bestätigen die Widerstandsfähigkeit der Gruppe gegenüber Stresssituationen ebenso wie die gute Qualität der Kreditportfolios. Mit einer CET 1-Ratio von 9,71% im Baseline Scenario und von 7,26% im Adverse Scenario sind die Mindest-Kernkapitalquoten von 8% bzw. 5,5% per Stichtag 31.12.2013 klar überschritten. Die Effekte aus der Kapitalerhöhung und dem Halbjahresgewinn 2014 sind in diesen Ergebnissen noch nicht berücksichtigt. Diese eingeschlossen, ergäbe sich nach eigener Berechnung eine CET 1-Ratio von 9,46% im Adverse Scenario.

Hans-Bernd Wolberg, Vorstandsvorsitzender der WGZ BANK: „Wir sind froh, dass mit der Veröffentlichung der Ergebnisse der außergewöhnlich arbeits- und kostenintensive Prozess des Comprehensive Assessment nunmehr seinen Abschluss gefunden hat. Die WGZ BANK-Gruppe hat ihre EZB-Reifeprüfung bestanden. Wollen wir hoffen, dass wir auf absehbare Zeit von vergleichbar aufwendigen Prüfungen verschont bleiben. Dabei ist uns bewusst, dass uns die einheitliche europäische Bankenaufsicht auch künftig einiges abverlangen wird.“