NEWS-ARCHIV DER EHEMALIGEN WGZ BANK

26.08.2014

WGZ BANK-Gruppe zur Jahresmitte voll auf Kurs

  • 245,7 Mio. € Halbjahresüberschuss vor Steuern (IFRS)
  • Cost Income Ratio mit 36,5 % weiterhin auf gutem Niveau
  • Kapitalerhöhung erfolgreich – Kernkapitalquote über 12 %

Düsseldorf, 26. August 2014. Mit einem Überschuss vor Steuern in Höhe von 245,7 Mio. € (nach IFRS) liegt das Ergebnis der WGZ BANK-Gruppe zur Jahresmitte 2014 voll im Plan. Die weitgehend stabilen Zins- und Provisionsergebnisse belegen erneut die operative Stärke der Bank. Trotz hoher regulatorischer Kosten bleibt die Cost Income Ratio mit 36,5 % auf einem vorzeigbaren Niveau. Die Kernkapitalquote von 12,1 % ist ebenfalls nach wie vor komfortabel. Aufgrund von im Finanzanlageergebnis zu verarbeitenden Sondereffekten liegt der Halbjahresüberschuss der WGZ BANK-Gruppe unwesentlich unter dem Vorjahreswert (258,4 Mio. €). Unterdessen erzielte die WGZ BANK AG mit 149,9 Mio. € im ersten Halbjahr 2014 ein deutlich höheres HGB-Ergebnis als im Vorjahr (101,4 Mio. €).

Hans-Bernd Wolberg, Vorstandsvorsitzender der WGZ BANK: "Die Ergebnisse der ersten Jahreshälfte können sich sehen lassen. In unseren Kerngeschäftsfeldern sind wir – vor allem aufgrund der sehr guten Zusammenarbeit mit unseren Mitgliedsbanken und unseren mittelständischen Firmenkunden – weiterhin erfolgreich unterwegs. Wir haben unsere Risiken und unsere Kosten nach wie vor im Griff und zudem unsere Kapitalbasis weiter gestärkt. Alles in allem dürfen wir voll zufrieden sein.“

Halbjahresergebnisse der WGZ BANK-Gruppe (nach IFRS)

Der Zinsüberschuss der WGZ BANK-Gruppe stieg gegenüber dem Vorjahr um 4,1 % auf 272,9 Mio. €, im Wesentlichen bedingt durch um 11,8 Mio. € höhere Beteiligungserträge. Im Übrigen blieb das Zinsergebnis trotz des Niedrigzinsumfeldes weitgehend stabil.

Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft betrug -3,8 Mio. € nach einem geringfügig positiven Saldo zum Halbjahr des Vorjahres (+1,3 Mio. €). Das gute Risikoergebnis belegt die unverändert gute Qualität der Kreditportfolios.

Der Zuwachs im Provisionsüberschuss um 3,1 % auf 33,4 Mio. € basiert maßgeblich auf niedrigeren Provisionsaufwendungen der WL BANK in ihrem Vermittlungsgeschäft.

Das Handelsergebnis stieg um 49,8 % auf 167,9 Mio. €. Hierzu trugen vor allem weitere Wertaufholungen in den Wertpapierportfolios der Gruppe bei.

Das Finanzanlageergebnis (-91,7 Mio. € nach -7,1 Mio. € im Vorjahr) war von dem vorzeitigen Rückkauf höher verzinslicher Pfandbriefe durch die WL BANK sowie von Wertanpassungen im Beteiligungsportfolio geprägt.

Der Verwaltungsaufwand erhöhte sich – vor allem durch gestiegene regulatorische Aufwendungen – moderat um 3,2 % auf 143,4 Mio. €. Der Personalaufwand im Konzern legte dabei unterdurchschnittlich um 0,8 % zu. Mit einer Cost Income Ratio von 36,5 % (nach 35,1 % für das erste Halbjahr 2013) liegt die WGZ BANK-Gruppe weiterhin in der Spitzengruppe der Finanzdienstleistungsbranche.

Mit 245,7 Mio. € liegt das IFRS-Ergebnis vor Steuern zum 30. Juni 2014 um 4,9 % unter dem Vorjahreswert. Nach Steuern beträgt das IFRS-Ergebnis 177,2 Mio. € (Vorjahr: 196,9 Mio. €).

In der WGZ BANK AG stieg der HGB-Halbjahresüberschuss vor Steuern um 47,8 % auf 149,9 Mio. € (Vorjahr: 101,4 Mio. €). Der Zuwachs resultierte vor allem aus dem deutlich verbesserten Risikoergebnis (27,8 Mio. € nach -30,0 Mio. € im Vorjahr). Der HGB-Halbjahresüberschuss nach Steuern erhöhte sich um 48,3 % auf 112,4 Mio. €.

Im Zuge lebhafter Geschäftstätigkeit wuchs die Bilanzsumme der WGZ BANK-Gruppe gegenüber dem Vorjahresultimo um 1,5 Mrd. € auf 92,4 Mrd. € per 30. Juni. Das bilanzielle Eigenkapital belief sich zur Jahresmitte auf 3,7 Mrd. € nach 3,3 Mrd. € zum Vorjahresende. Mit der Kapitalerhöhung im Frühjahr und den aus dem Jahresergebnis 2013 vorgenommenen Rücklagenzuweisungen sowie unter Einbeziehung des Halbjahresgewinns liegt die Kernkapitalquote zur Jahresmitte mit 12,1 % weiterhin auf einem auch im Branchenvergleich komfortablen Niveau. Damit wird die WGZ BANK-Gruppe den geltenden Kapitalanforderungen mehr als gerecht.

Ausblick

Die erfolgreiche Kapitalerhöhung belegt zudem eindrucksvoll, dass die Anteilseigner ebenfalls vom Geschäftsmodell der WGZ BANK überzeugt sind. Der Vorstand hat beschlossen, auch künftig auf die bewährten Geschäftsfelder zu setzen und zugleich die Mitgliedsbanken noch stärker bei der Bewältigung ihrer vielfältigen, vor allem aus dem Niedrigzinsumfeld und der Regulatorik erwachsenden Herausforderungen zu unterstützen. Zugleich gilt es, mit vereinten Kräften in der genossenschaftlichen FinanzGruppe passende Lösungen für den Wettbewerb zu finden, beispielsweise im Wertpapiergeschäft, im Zahlungsverkehr oder im Internet.

Hans-Bernd Wolberg: „Angesichts der aktuellen geopolitischen Unwägbarkeiten blicken wir zwar mit gebremster Zuversicht auf den weiteren Jahresverlauf. Gleichwohl denken wir das Geschäftsjahr 2014 in der Nähe des guten Vorjahresergebnisses abschließen zu können. Denn mit unserem bewährten Geschäftsmodell befinden wir uns nach wie vor auf stabilem Kurs. Zudem haben wir unsere bereits gute Ausgangsposition im Wettbewerb mit der gestärkten Kapitalbasis weiter verbessert. Der Vorstand der WGZ BANK betrachtet es als seine unternehmerische Verpflichtung, die von den Anteilseignern bereitgestellten Eigenmittel gewinnbringend einzusetzen, und wird das mit der gebotenen Sorgfalt tun. Trotz aller anstehenden Belastungen trauen wir uns im operativen Geschäft durchaus weitere Ergebnissteigerungen zu.“

Ertragslage der WGZ BANK-Gruppe nach IFRS

30.06.2013
Mio. €
30.06.2014
Mio. €
Veränderung
in %
Zinsüberschuss262,2272,94,1
Risikovorsorge im Kreditgeschäft1,3-3,8>100
Provisionsüberschuss32,433,43,1
Handelsergebnis112,1167,949,8
Ergebnis aus Finanzanlagen-7,1-91,7>100
Ergebnis aus at equity-Beteiligungen10,816,855,6
Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen-22,7-12,1-46,7
Verwaltungsaufwand-138,9-143,43,2
Sonstiges betriebliches Ergebnis8,35,7-31,3
Ergebnis vor Steuern258,4245,7-4,9
Steuern-61,5-68,511,4
Ergebnis nach Steuern196,9177,2-10,0
Cost Income Ratio in %35,136,5 
Ertragslage der WGZ BANK nach HGB

30.06.2013
Mio. €
30.06.2014
Mio. €
Veränderung
in %
Zinsüberschuss86,284,3-2,2
Laufende Erträge51,155,48,3
Provisionsüberschuss54,354,40,1
Nettoertrag des Handelsbestandes43,839,0-11,1
Sonstiges betriebliches Ergebnis2,5-0,5<-100
Verwaltungsaufwand-112,4-113,61,1
Betriebsergebnis vor Risikovorsorge125,6118,9-5,3
Risikovorsorge-30,027,8>100
Betriebsergebnis nach Risikovorsorge95,6146,753,5
Saldo sonstiges Geschäft5,83,2-45,3
Halbjahresüberschuss vor Steuern101,4149,947,8
Steuern-25,6-37,546,0
Halbjahresüberschuss nach Steuern75,8112,448,3
Cost Income Ratio in %47,248,8