NEWS-ARCHIV DER EHEMALIGEN WGZ BANK

24.06.2014

Wechsel an der Spitze des Aufsichtsrats der WGZ BANK

  • Werner Böhnke folgt Dieter Philipp nach – Herbert Pfennig und Uwe Goldstein neu im Aufsichtsrat
  • Dividende von 6% beschlossen – Gesamtausschüttung beträgt 43 Mio. € – Rücklagen erneut deutlich gestärkt
  • Positive Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr

Im Aufsichtsrat der WGZ BANK und an dessen Spitze kommt es zu verschiedenen Wechseln. Der bisherige Vorsitzende, Dieter Philipp, der im September 2013 seinen 70. Geburtstag feierte, gibt sein Amt satzungsgemäß mit Erreichen der Altersgrenze ab. Zu seinem Nachfolger wurde Werner Böhnke (63) gewählt. Böhnke war bis Juni 2013 Vorsitzender des Vorstands der WGZ BANK und anschließend in den Aufsichtsrat berufen worden. Philipp gehörte dem Aufsichtsrat 17 Jahre an, davon 13 Jahre als dessen Vorsitzender. Mit Ablauf der heutigen Hauptversammlung verlässt den Aufsichtsrat zudem satzungsgemäß Johannes Berens, der ruhestandsbedingt aus seinem Amt als Mitglied des Vorstands der Raiffeisenbank Kürten-Odenthal eG ausgeschieden ist. Als neue Aufsichtsratsmitglieder gewählt wurden Herbert Pfennig, Sprecher des Vorstands der Deutschen Apotheker- und Ärztebank in Düsseldorf, sowie Uwe Goldstein, Sprecher des Vorstands der Raiffeisenbank Frechen-Hürth eG.

Philipp: „Ich bin dankbar für das Vertrauen, das mir die Genossenschaftliche FinanzGruppe in den zurückliegenden Jahren jederzeit entgegengebracht hat. Die WGZ BANK steht heute hervorragend da. Sie ist – infolge der erfolgreichen Kapitalerhöhung, insbesondere aber auch aufgrund ihrer vorausschauenden, klugen Geschäftspolitik für die künftigen Herausforderungen bestens gerüstet. Mit Werner Böhnke übernimmt den Vorsitz im Aufsichtsrat ein Nachfolger, dessen ausgeprägte Kenntnis unserer Gruppe, seine persönliche Integrität und sein anerkannter Gestaltungswille hohen Respekt innerhalb und außerhalb der Gruppe genießen. Ich freue mich, dass sich Herr Böhnke bereit erklärt hat, diese Aufgabe zu übernehmen.“

Böhnke: „Die neue Aufgabe im Sinne unserer Eigentümer wahrzunehmen, stellt für mich eine große Verpflichtung dar. Unsere Genossenschaftliche FinanzGruppe steht vor nicht geringen Herausforderungen und Veränderungen, die für uns durchaus auch große Chancen bieten. Es ist mir ein besonderes Anliegen, meinen Beitrag dazu zu leisten, dass diese Chancen für die WGZ BANK und ihre Primärbanken genutzt werden können.“ Böhnke weiter: „Meinem Vorgänger Dieter Philipp danke ich für seine großartige Arbeit. Die WGZ BANK hat ihm viel zu verdanken.“

Im Geschäftsjahr 2013 erzielte die WGZ BANK einen HGB-Jahresüberschuss nach Steuern in Höhe von 111 Mio. €. Auf der Grundlage dieses Ergebnisses beschloss die Hauptversammlung die Zahlung einer Dividende von 6,00 Euro je Aktie im Nennwert von 100 €. Das Ausschüttungsvolumen beträgt somit insgesamt 43 Mio. € Der verbleibende Gewinn in Höhe von 68 Mio. € wird den Ergebnisrücklagen zugeführt.

Mit der Geschäftsentwicklung im bisherigen Jahresverlauf zeigte sich der Vorstandsvorsitzende Hans-Bernd Wolberg auf der Hauptversammlung insgesamt zufrieden. In den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres verzeichnete die WGZ BANK in ihren verschiedenen Geschäftsbereichen positive Ergebnisse und erfreuliche Entwicklungen. So beläuft sich das HGB-Betriebsergebnis vor Risikovorsorge Ende Mai 2014 auf 93 Mio. € (Vorjahr: 104 Mio. €). Nach IFRS liegt das Ergebnis der WGZ BANK-Gruppe mit 265 Mio. € deutlich über dem Vorjahreswert (220 Mio. €).

Hans-Bernd Wolberg: „Aus der Zusammenarbeit mit unseren Mitgliedsbanken und unseren mittelständischen Firmenkunden resultieren weiterhin vielversprechende Wachstumsimpulse. Insgesamt blicken wir – wie schon beim Start ins Jahr 2014 – trotz aller Hindernisse und Herausforderungen mit Zuversicht auf den weiteren Jahresverlauf. Bei einer vergleichbaren Marktentwicklung wie jener im Jahr 2013 gehen wir davon aus, in unseren Kerngeschäften das Ertragsniveau des Vorjahres in etwa halten zu können. “