PRESSEMITTEILUNGEN 2021

15.04.2021

DZ BANK Kunstsammlung wird Stiftung

Die Kunstsammlung der DZ BANK wird in die Obhut einer eigens gegründeten Stiftung gegeben. Mit der Stiftungsgründung trägt die DZ BANK der wachsenden Bedeutung der Kunstsammlung Rechnung, die sich in der steigenden Anzahl von Ausstellungen, Kooperationen mit anderen Kunstinstitutionen, Workshops für Lehrende und Kinder, kunstwissenschaftlichen und interdisziplinären Symposien manifestiert.

Mit der Bank bleibt die Sammlung dennoch weiterhin eng verbunden. Davon zeugt nicht nur der neue Name Kunststiftung DZ BANK, sondern auch die personelle Besetzung. Die Geschäftsführung übernehmen Dr. Christina Leber, bis dato Sammlungsleiterin der DZ BANK Kunstsammlung, und Dr. Kirsten Siersleben, seit 2011 Geschäftsführerin der DZ BANK Stiftung, welche sich der Hochschulförderung verschrieben hat. Auch im Beirat, der u.a. über Ankäufe und Kooperationen beraten wird, bleibt die DZ BANK vertreten. Beiratsmitglieder sind DZ BANK Co-Vorstandsvorsitzender Uwe Fröhlich, die Vorstandsmitglieder Thomas Ullrich und Michael Speth sowie Compliance-Bereichsleiter Dr. Michael Lange. Aus dem Kunstumfeld bringen Dr. Beate Kemfert, Vorständin der Opelvillen Rüsselsheim, Dr. Johannes Janssen, Geschäftsführer der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und VGH-Stiftung, Nadine Wietlisbach, Direktorin des Fotomuseum Winterthur, sowie die Fotografin, Fotohistorikerin und Kuratorin Ute Eskildsen ihre Expertise ein.

„Die Kunstsammlung der DZ BANK ist zu einer Sammlung mit internationalem Renommee gewachsen. Die Verantwortung gegenüber der Gesellschaft, die damit einhergeht, findet nun auch in der gemeinnützigen Rechtsform ihren Ausdruck – insofern bleiben wir hier dem genossenschaftlichen Gedanken treu“, so Uwe Fröhlich, Co-Vorstandsvorsitzender der DZ BANK.

Das ART FOYER in Frankfurt entstand 2006 als öffentlicher Ausstellungsort für ausgewählte Werke der DZ BANK Kunstsammlung. Foto: Norbert Miguletz

Die Kunstsammlung der DZ BANK AG wurde 1993 gegründet. Mit über 10.000 Werken von nahezu 1.100 internationalen Künstlerinnen und Künstlern zählt sie zu einer der größten Sammlungen ihrer Art. Ihr Schwerpunkt liegt auf fotografischen Ausdrucksformen von 1945 bis zur Gegenwart. Dabei besteht ein wichtiges Anliegen der Sammlungstätigkeit darin, die Fotografie als ein genuin künstlerisches Medium in ihrer Vielfalt zu präsentieren und zu befragen. Etwa 1.500 Kunstwerke aus dem selben Zeitraum zählen im klassischen Sinne zu den Gattungen Malerei, Skulptur und Grafik, die sich inhaltlich in die Sammlung künstlerischer Fotografie einfügen.

Um ihrem Anliegen nachzukommen, die Kunst der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, hat die Bank zudem einen 300 Quadratmeter großen Ausstellungsraum in Frankfurt geschaffen. Seit 2006 haben Interessierte die Möglichkeit, den umfangreichen Sammlungsbestand kostenlos im musealen Rahmen mit drei wechselnden Ausstellungen im Jahr kennenzulernen.

„Kunst regt zu ständigem Austausch an, erschließt neue Perspektiven und kreative Lösungsstrategien. Gerade die Coronakrise hat gezeigt, wie wichtig das ist. Im Mittelpunkt der Stiftungstätigkeit steht daher noch stärker die Vermittlung und Förderung von Kunst“, so Thomas Ullrich, Vorstandsmitglied der DZ BANK und Beiratsvorsitzender der Kunststiftung.

www.kunststiftungdzbank.de


DZ BANK Kunststiftung gGmbH
Platz der Republik, 60325 Frankfurt/Main
Öffentlicher Zugang: Friedrich-Ebert-Anlage / Cityhaus I
Öffentliches Parkhaus „Westend“