PRESSEMITTEILUNGEN 2015

27.04.2015

Karriere-Preis der DZ BANK Gruppe 2015 erneut mit Bewerberrekord

Zum 14. Mal vergab die DZ BANK Gruppe in Frankfurt am Main den höchstdotierten Hochschulpreis der deutschen Wirtschaft. Der mit insgesamt 24.000 Euro ausgestattete Karriere-Preis prämiert herausragende akademische Abschlussarbeiten im Bereich „Banking & Finance“, die von einer Jury aus renommierten Persönlichkeiten der Wissenschaft und Wirtschaft ausgewählt werden. In diesem Jahr verzeichnete der Karriere-Preis erneut einen Bewerberrekord: Insgesamt 256 Arbeiten wurden für die Auszeichnung eingereicht, davon 146 in der Kategorie „Bachelor-Thesen / Diplomarbeiten (dual)“ und 110 in der Kategorie „Master-Thesen / Diplomarbeiten (Uni/FH)“. Im vergangenen Jahr waren es 210 Arbeiten.

Den ersten Platz in der Master-Kategorie belegte eine Arbeit der Goethe-Universität Frankfurt mit dem Titel "‘Too-Big-To-Fail‘ Effect in Equity, CDS and Bond Markets“. Der Autor Michal Kühnel untersucht darin, ob und inwiefern sich die Erwartungen, dass Banken in Notfällen gerettet werden, auf die Preise von Aktien, Credit Default Swaps (CDS) und Bonds von Banken und dem Finanzsektor auswirken. Dabei bezieht er sich auf eine viel beachtete Analyse der Oxford-Wissenschaftler Schweikhard & Tsesmelidakis aus dem Jahr 2011, deren Ergebnisse er durch seine neuen Erkenntnisse ergänzt. Kühnels Arbeit ist nach Auffassung der Jury außerordentlich innovativ und zeichnet sich durch eine klare Struktur und eine extrem hohe Eigenleistung bei einer gleichzeitig hohen Relevanz des Themas aus.

In der Bachelor-Kategorie gewann Andreas Burkhardt von der TU Darmstadt mit seiner Arbeit über die „Entwicklung eines cashflow-basierten Ratingmodells“. Inhalt dieser Arbeit ist die Entwicklung eines geeigneten Ratingmodells für die Bewertung von Investitionsprojekten in der Landwirtschaft mit Fokus auf Ackerbaubetriebe. Die Jury vergab den ersten Platz, weil Burkhardt ein sehr spezielles Thema umfassend durchdacht hat. Zudem hat er ein Simulationsmodell entwickelt, das eine hohe Aktualität und Relevanz für die Praxis besitzt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir erneut einen Bewerberrekord verzeichnen konnten und der Karriere-Preis auf so großes Interesse bei den Studenten stößt. Allen Preisträgern ist es erneut auf herausragende Weise gelungen, fachliche Tiefe mit einer hohen Aktualität der Themen zu verbinden“, so Thomas Ullrich, Vorstandsmitglied der DZ BANK, bei der Preisverleihung am vergangen Freitag.

Auf den zweiten Platz in der Kategorie „Master-Thesen / Diplomarbeiten (Uni/FH)“ kommt Michael Sendker von der Universität Münster mit seiner Arbeit „Die Credit Default Swap (CDS) Problematik - eine sozialethisch fundierte Analyse“. Der dritte Platz in der Master-Kategorie wurde 2015 gleich zwei Mal vergeben. Ihn erhielt Irina Gemmo von der Goethe Universität Frankfurt für ihre Arbeit „Participating Insurance Contracts as a Risk Management Tool for Life Insurers“. Ebenfalls den dritten Platz belegten Fredrik Iversen und Andreas Rückert mit ihrer gemeinsamen Master-Arbeit unter dem Titel „The Dynamics of the Variance Risk Premium: Refining Volatility Forecasts and Portfolio Returns“.

In der Kategorie „Bachelor-Thesen / Diplomarbeiten (dual)“ belegt Patrick Altenried von der DHBW Stuttgart mit der „Entwicklung eines Indikators zur Früherkennung von Veränderungen bei Multi-Asset-Korrelationen auf Basis von Credit Spreads und Volatilitäten“ den zweiten Platz. Das Thema „Wirtschaftliche Beurteilung von Windenergieprojekten“ von Thore Frank, ADG Business School an der Steinbeis-Hochschule Berlin, wurde mit dem dritten Platz prämiert.

Der Karriere-Preis wird von den genossenschaftlichen Unternehmen DZ BANK AG, R+V Versicherung, Bausparkasse Schwäbisch Hall, Union Investment, DG HYP (Deutsche Genossenschafts-Hypothekenbank), DZ PRIVATBANK, TeamBank und VR-LEASING vergeben.