PRESSEMITTEILUNGEN 2014

21.11.2014

Branchentreff bei der DZ BANK: 10. Roundtable des VfU

Nachhaltigkeit im Kerngeschäft ist Chance und Verpflichtung

Am Mittwoch und Donnerstag trafen sich in Frankfurt rund 100 Nachhaltigkeitsmanager und Führungskräfte aus der Finanzbranche zum zehnten Roundtable des Vereins für Umweltmanagement und Nachhaltigkeit in Finanzinstituten e.V. (VfU) und der Finanzinitiative des UN-Umweltprogramms (UNEP FI). Gastgeber war in diesem Jahr die DZ BANK AG. Im Fokus der Konferenz stand die Frage, wie Finanzunternehmen ihren gesellschaftlichen Auftrag, also die License to Operate, wahrnehmen und ihr Kerngeschäft nachhaltig ausrichten können. In Vorträgen und Panels diskutierten die Teilnehmer Chancen und Herausforderungen für das Nachhaltigkeitsmanagement wie etwa die zunehmende Regulierung des Finanzsektors. Ein tieferer Erfahrungsaustausch fand in sechs Arbeitsgruppen zu Themen wie Nachhaltigkeit in der Kreditwirtschaft oder der Weiterentwicklung des Reportings statt.

Impulsgeber waren nicht nur Experten aus der Branche, sondern auch Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft. Sven Giegold, finanz- und wirtschaftspolitischer Sprecher Bündnis 90/Die Grünen im Europaparlament machte deutlich, dass nachhaltiges Wirtschaften attraktiver werden muss: „Die Politik muss dafür sorgen, dass es sich lohnt, nachhaltig zu investieren. Davon wird abhängig sein, ob es gelingt, den Finanzsektor zu begrünen. Dafür benötigen wir verbindliche Klimaschutz-, Energie- und Ressourceneffizienzziele.“ Gastgeber Wolfgang Kirsch, Vorstandsvorsitzender der DZ BANK AG, zeigte sich überzeugt, dass eine verantwortungsvolle Unternehmensführung für den nachhaltigen Geschäftserfolg entscheidend sei. Die Folgen der Finanzkrise sollten die Branche anspornen, hier Impulsgeber zu sein. „Die DZ BANK hat ein umfassendes Verständnis von nachhaltigem Verhalten. Es beinhaltet neben dem Kreditgeschäft die Bereiche Gesellschaft, Arbeitgeber, Umwelt und den Dialog mit unseren Stakeholdern“, so Kirsch weiter.

Der VfU ist ein Netzwerk von Finanzdienstleistern aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Liechtenstein. Seit 1995 arbeiten der Verein und seine Mitglieder an der Entwicklung und Umsetzung innovativer und nachhaltiger Lösungen für Finanzdienstleister mit dem Ziel, den Beitrag der Finanzwirtschaft zu einer nachhaltigen Entwicklung zu fördern. Zu den Mitgliedern in Deutschland zählen neben der DZ Bank AG und Unternehmen der genossenschaftlichen FinanzGruppe wie Schwäbisch Hall, Union Investment und R+V unter anderem die Deutsche Bank, die Landesbank Baden-Württemberg, die DekaBank und die Generali Deutschland Gruppe.