PRESSEMITTEILUNGEN 2011

29.08.2011

1. Halbjahr 2011: DZ BANK Gruppe steigert Ergebnis in anspruchsvollem Umfeld

– Ergebnis vor Steuern von 638 Millionen Euro bestätigt erfolgreiche Zusammenarbeit in der genossenschaftlichen FinanzGruppe
– Operative Erträge steigen um 5 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro
– Wertberichtigungen auf griechische Staatsanleihen in Höhe von 243 Millionen Euro im Ergebnis berücksichtigt
– Kernkapitalquote steigt auf 11,5 Prozent

In einem volatilen und herausfordernden Umfeld hat die DZ BANK Gruppe das erste Halbjahr 2011 erfolgreich abgeschlossen. Das Ergebnis vor Steuern erhöhte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,6 Prozent auf 638 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2010: 616 Millionen Euro). Die operativen Erträge verzeichneten im Berichtshalbjahr einen Anstieg von 5,1 Prozent auf 2,09 Milliarden Euro (erstes Halbjahr 2010: 1,99 Milliarden Euro). „Dieses gute Ergebnis bestätigt uns in unserer konsequenten Ausrichtung auf die Bedürfnisse der Volksbanken Raiffeisenbanken. Sie ist eine stabile Basis für unser gemeinsames Wachstum“, sagt Wolfgang Kirsch, Vorstandsvorsitzender der DZ BANK. „Die Geschäftszahlen der DZ BANK Gruppe im ersten Halbjahr 2011 belegen zudem die Stabilität unseres dezentralen und in der Realwirtschaft gut verankerten Geschäftsmodells.“ Dem guten Geschäftsverlauf standen spürbare negative Entwicklungen an den Kapitalmärkten gegenüber. An erster Stelle ist die sehr angespannte Verschuldungssituation in einzelnen Ländern der Eurozone zu nennen, die zu Bewertungsabschlägen der Anleihen der betroffenen Länder geführt hat. In diesem Zusammenhang hat die DZ BANK im Ergebnis des ersten Halbjahrs 2011 Wertkorrekturen auf griechische Staatsanleihen im Umfang von 243 Millionen Euro vorgenommen. Diese wurden damit ergebniswirksam auf den Marktwert angepasst.
Dieser Gesamtbetrag ist in Höhe von -216 Millionen Euro im Ergebnis aus Finanzanlagen und in Höhe von -27 Millionen Euro im Ergebnis aus dem Versicherungsgeschäft ausgewiesen.


DZ BANK Gruppe: Ergebnis zum 30. Juni 2011 (IFRS)

Der Zinsüberschuss der DZ BANK Gruppe erhöhte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 19,4 Prozent auf 1.491 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2010: 1.249 Millionen Euro). Das operative Zinsgeschäft hat sich insbesondere bei der DZ BANK AG positiv entwickelt, die ihr Gemeinschaftskreditgeschäft mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken weiter ausbauen konnte. Einen besonderen Stellenwert hatten Finanzierungen in dem zukunftsträchtigen Marktsegment Erneuerbare Energien. Des Weiteren legte der operative Zinsüberschuss vor allem bei der Bausparkasse Schwäbisch Hall und der TeamBank merklich zu.

Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft stabilisierte sich mit -135 Millionen Euro auf dem erfreulich niedrigen Niveau des Vorjahres (-136 Millionen Euro).

Der Provisionsüberschuss verringerte sich um 9,2 Prozent auf 493 Millionen Euro. Hier wirkte sich insbesondere der abermals deutliche Anstieg des Bausparneugeschäfts der Bausparkasse Schwäbisch Hall aus. Dies hatte höhere Provisionsaufwendungen für Vertragsabschlüsse und damit ein zunächst niedrigeres Provisionsergebnis zur Folge.

Das Handelsergebnis verzeichnete einen Rückgang auf 362 Millionen Euro nach 528 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2010, das noch von Wertaufholungen bei Anleihebeständen begünstigt war.

Das Ergebnis aus Finanzanlagen verbesserte sich von -306 Millionen Euro auf -231 Millionen Euro. Hierin sind Wertberichtigungen auf griechische Staatsanleihen in Höhe von 216 Millionen Euro berücksichtigt.

Das Ergebnis aus dem Versicherungsgeschäft belief sich auf 100 Millionen Euro nach 149 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2010. Der Rückgang ist dem schwierigen Marktumfeld und den Erdbebenkatastrophen in Japan und Neuseeland geschuldet. Darüber hinaus sind Wertberichtigungen auf griechische Staatsanleihen in Höhe von 27 Millionen Euro berücksichtigt.

Die Verwaltungsaufwendungen erhöhten sich um 6,6 Prozent auf 1,31 Milliarden Euro. Neben der erstmalig zu berücksichtigenden Bankenabgabe sind hierfür insbesondere höhere Aufwendungen bei der DZ PRIVATBANK im Zusammenhang mit der Marktinitiative Private Banking maßgeblich. Die Aufwand-Ertrags-Relation betrug in der DZ BANK Gruppe 63,0 Prozent (erstes Halbjahr 2010: 62,1 Prozent).

Das Ergebnis vor Steuern der DZ BANK Gruppe stieg von 616 Millionen Euro im Vorjahreshalbjahr auf 638 Millionen Euro an.

Die Kernkapitalquote belief sich zum 30. Juni 2011 auf 11,5 Prozent und lag damit um 0,9 Prozentpunkte höher als Ende 2010.


Ausblick

„Die Unsicherheit an den Märkten ist seit dem Frühsommer nochmals deutlich gestiegen. Das konjunkturelle Umfeld trübt sich ein“, sagt Wolfgang Kirsch. „Deutschland wird sich diesen negativen Faktoren nicht gänzlich entziehen können. Unsere Volkswirte gehen für 2012 von einer Abschwächung des Wirtschaftswachstums in Deutschland auf 1,8 Prozent, nach einer Zunahme des Bruttoinlandsprodukts von 3,0 Prozent in diesem Jahr aus. Vor diesem Hintergrund erwarten wir für die DZ BANK Gruppe für das Gesamtjahr 2011 ein geringeres Ergebnis als im Vorjahr – dies insbesondere bei einer weiteren Verschärfung der Schuldenkrise in Europa. Wir sind gleichwohl optimistisch, dass wir mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken unsere gemeinsamen Stärken weiter ausbauen können. Wir arbeiten an den richtigen Themen.“ Ein Beispiel dafür ist die im Rahmen der Marktinitiative Private Banking im Juni 2011 vollzogene Fusion der Private Banking-Einheiten der DZ BANK und der WGZ BANK. Die gemeinsame Einheit soll dieses wichtige und zukunftsträchtige Geschäftsfeld mit den Genossenschaftsbanken weiter erschließen und bearbeiten. „Die Konzentration auf unsere Aufgaben als verbundfokussierte Allfinanzgruppe wird weiterhin ein zentraler Bestandteil unserer strategischen Ausrichtung bleiben“, sagt Kirsch.


Halbjahresergebnis per 30.06. der DZ BANK Gruppe 2011 vs. 2010 nach IFRS

In Mio. Euro01.01.-30.06.201101.01.-30.06.2010Veränderung
in %
Zinsüberschuss1.4911.24919,4
Risikovorsorge im Kreditgeschäft-135-136-0,7
Provisionsüberschuss493543-9,2
Handelsergebnis362528-31,4
Ergebnis aus Finanzanlagen-231-306-24,5
Sonstiges Bewertungsergebnis aus Finanzinstrumenten-135-162-16,7
Ergebnis aus dem
Versicherungsgeschäft
100149-32,9
Verwaltungsaufwendungen-1.315-1.2346,6
Sonstiges betriebliches Ergebnis8-15> 100,0
Ergebnis vor Steuern6386163,6
Auftrags-Ertrags-Relation63,062,10,9 %-Punkte

Der vollständige Halbjahresbericht steht Ihnen am 30. August 2011 auf der DZ BANK Website unter www.dzbank.de > Investor Relations > Berichte zur Verfügung.