PRESSEMITTEILUNGEN 2011

26.05.2011

Wechsel in der Leitung der DZ BANK Kunstsammlung – Luminita Sabau verabschiedet sich

Nach fast zwanzig Jahren gibt Luminita Sabau die Leitung der DZ BANK Kunstsammlung ab und verlässt die DZ BANK AG zum 30. Juni 2011. Die Kunsthistorikerin verantwortet seit 1992 die Unternehmenssammlung für zeitgenössische Fotografie und visuelle Medien, die heute mit über 6000 Werken von rund 600 Künstlern zu den umfangreichsten ihrer Art zählt und weltweit anerkannt ist.

„Luminita Sabau genießt einen herausragenden Ruf. Ihrer Weitsicht und ihrem Mut verdanken wir es, auf ein junges Medium gesetzt zu haben, lange bevor die Fotografie im Kunstmarkt einen beispiellosen Boom erlebte. Die Übergabe zentraler Werke aus unserer Kunstsammlung an das Städel Museum Frankfurt, wo diese bald von einem breitem Publikum gesehen werden können, ist ein krönender Abschluss ihres überaus erfolgreichen Engagements für unser Haus“, so Wolfgang Kirsch, Vorstandsvorsitzender der DZ BANK, der Luminita Sabau am 21. Juni im Rahmen der nächsten Ausstellungseröffnung im ART FOYER der DZ BANK Kunstsammlung offiziell verabschieden wird.

Neben der Sammlung entwickelte Luminita Sabau zunächst für die DG BANK, ab 2001 für das Nachfolgeinstitut DZ BANK Programme der Kunstvermittlung für Mitarbeiter und Besucher. Acht Jahre lang führte sie als Juryvorsitzende ein Stipendienprogramm der Bank, aus dem namhafte Fotografiekünstler hervorgingen.

Sabau kuratierte zahlreiche Präsentationen der Corporate Collection in bedeutenden Kunsthäusern in Europa, den USA und Japan. 2006 etablierte sie am Hauptsitz der Bank in Frankfurt das unternehmenseigene, öffentlich zugängliche ART FOYER mit regelmäßigen Ausstellungen aus den Sammlungsbeständen.

Vor ihrer Tätigkeit für die DZ BANK war Luminita Sabau ab 1982 Kuratorin im DAM – Deutsches Architektur-Museum in Frankfurt am Main, anschließend Leiterin der Kunstsammlung im ZKM – Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe. Die Kunstexpertin ist Herausgeberin und Autorin einer Vielzahl von Publikationen, in internationalen Organisationen vertreten sowie eine gefragte Jurorin und Gastrednerin.

Die Nachfolge wird am 1. Juli 2011 Christina Leber übernehmen, die seit 2008 Kuratorin der DZ BANK Kunstsammlung ist. Die promovierte Kunsthistorikerin war bereits von 1996 bis 1999 und von 2004 bis 2007 als Assistentin für die Sammlung tätig.

Während ihres Studiums arbeitete Christina Leber in Kunstsammlungen verschiedener Wirtschaftsunternehmen in den USA und in Deutschland. Von 1999 bis 2001 war sie in Berlin Geschäftsführerin der „2. berlin biennale“. 2003 schloss sie ihre Dissertation zum Thema „Kunstsammlungen von deutschen Wirtschaftsunternehmen zwischen 1965 und 2000“ ab.