PRESSEMITTEILUNGEN 2011

18.04.2011

DZ BANK Gruppe - Karriere-Preis feiert 10-jähriges Jubiläum

Erneut vergab die DZ BANK Gruppe in Frankfurt am Main den höchstdotierten Hochschulpreis der deutschen Wirtschaft. Der Karriere-Preis, der in diesem Jahr zum zehnten Mal vergeben wurde, prämiert herausragende akademische Abschlussarbeiten im Bereich "Banking & Finance“. Die DZ BANK Gruppe fördert damit gezielt den Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Insgesamt 170 Bewerber haben sich um die Auszeichnung beworben. Preisträger ist Patrick Böert von der Universität Mannheim. Mit dem Thema "How risky are reverse mortgages? A pricing and dynamic stochastic simulation model" belegt der 28-jährige den ersten Platz in der Kategorie „Master Theses / Diplomarbeiten (Uni/FH)". Der in Berlin lebende Diplom Volkswirt überzeugte die Jury mit der wissenschaftlichen Methodik und analytischen Genauigkeit seiner Arbeit. Siegerin in der Kategorie „Bachelor Theses / Diplomarbeiten (BA)" ist Inken Häfele (24) von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart mit dem Thema "Ausbau des Multi-Channel-Vertriebs einer regional tätigen Genossenschaftsbank um den Vertriebskanal Internet durch die Implementierung der webBank am Beispiel der Raiffeisenbank im Kreis Calw eG". Häfeles Arbeit zeichne sich aus durch die besondere Aktualität des Themas und die genaue Kundenanalyse, so das Votum der Jury.

"Der Kontakt zu den Universitäten und wissenschaftlichen Hochschulen hat in der DZ BANK eine lange Tradition. Die Vernetzung von Wissenschaft und Praxis ist uns äußert wichtig", so Thomas Ullrich, Vorstandsmitglied der DZ BANK bei der Preisverleihung in Frankfurt. Der Trend auf dem Arbeitsmarkt gehe immer mehr in Richtung Spezialisierung. Expertenwissen sei gefragt, sowohl bei Fach- als auch bei Führungskräften. Diese Spezialisierung und Fokussierung auf ein Thema oder einen Sachverhalt berge aber auch die Gefahr eines "Silodenkens". "Nur durch den regelmäßigen Austausch und die stetige Kommunikation kann es gelingen, dieses "Silodenken" zu überwinden", betonte Ullrich. Besonders in Zeiten, in denen Strukturen überdacht und Prozesse auf den Prüfstand gestellt werden, verspreche der Austausch zwischen Forschung, Lehre und Praxis wichtige Impulse und eröffne neue Blickwinkel.

Mit dem mit insgesamt 24.000 Euro dotierten Karriere-Preis prämieren die genossenschaftlichen Unternehmen DZ BANK AG, Bausparkasse Schwäbisch Hall, Union Investment, R+V Versicherung, DG HYP (Deutsche Genossenschafts-Hypothekenbank), TeamBank und VR-LEASING in den beiden Kategorien "Master Theses / Diplomarbeiten (Uni/FH)" und "Bachelor Theses / Diplomarbeiten (BA)" die besten Abschlussarbeiten.

Preisträger 2011

Auf den zweiten Platz in der Kategorie "Master Theses / Diplomarbeiten (Uni/FH)" kommt Paulo António Gomes Ribeiro (36) von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen mit seiner Arbeit "Outsourcing als strategische Entscheidungsoption einer genossenschaftlichen Primärbank". Die Abschlussarbeit "Regulierung von Leerverkäufen und Credit Default Swaps - Das deutsche Verbot im Lichte europäischer Vorschläge" von Andreas Harrer (25), Universität Augsburg, belegt den dritten Rang.

In der Kategorie "Bachelor Theses / Diplomarbeiten (BA)" kommt Sebastian Betz (23) von der Berufsakademie für Bankwirtschaft Hannover mit seiner Arbeit zum Thema "Finanzierungen für Firmenkunden im Geschäftsfeld Erneuerbarer Energie - Möglichkeiten und kritische Würdigung für heutige Genossenschaftsbanken sowie Entwicklung und Anwendung eines Beratungsbogens am Beispiel einer mittelständischen Volksbank" auf den zweiten Platz. Den dritten Platz belegt Matthias Löbke (24) von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Stuttgart, mit dem Thema "Fusionsstrategie eine mögliche Zukunftsperspektive der Volksbank Region Leonberg eG?".

Informationen zum Karriere-Preis der DZ BANK Gruppe sind abrufbar unter: www.karrierepreis.de.