NEWS-ARCHIV

22.02.2012

DZ BANK bringt Fotografiekunst ins neue Städel Museum

Mit der heutigen Eröffnung seines Erweiterungsbaus ist das Städel Museum in Frankfurt am Main um die Attraktion fotografischer Meisterwerke reicher. Diese stammen aus der DZ BANK Kunstsammlung und ergänzen künftig in den unterirdischen, lichtdurchfluteten Gartenhallen die neue Präsentation von Gegenwartskunst.

Über 220 Fotografiearbeiten und Werkkomplexe von 76 internationalen Künstlern gingen auf Dauer in den Besitz des Städel Museums über. Mit der Initiative ist die Absicht verbunden, einer der bedeutendsten Kunstinstitutionen in Deutschland die Ausweitung des Sammlungsspektrums auf das Medium Fotografie in der Kunst zu ermöglichen. Die DZ BANK verfügt über eine weltweit renommierte Kunstsammlung zeitgenössischer Fotografie.

So sind Klassiker von morgen vom 25. Februar an im Rahmen der „Galerie DZ BANK“ einem breiten Publikum zugänglich. Als integraler Bestandteil der Museumssammlung begründet die Zuwendung den neuen Sammlungsschwerpunkt “Fotografie“ im Städel.

Die Basis dafür bildet eine 2008 geschlossene Kooperation zwischen Städel und DZ BANK in Form einer gemeinsamen GmbH, die Eigentümerin der Fotografien wurde. Mit dieser Lösung beschreiten beide Partner neue Wege der Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Kultur.

Wolfgang Kirsch, Vorsitzender des Vorstands der DZ BANK, erläutert: „Die Vorreiterrolle für innovative Konzepte der Kulturförderung übernehmen wir mit voller Überzeugung. Als Spitzeninstitut der genossenschaftlichen FinanzGruppe sehen wir uns in der Verantwortung verstärkten bürgerschaftlichen Engagements. Im Namen von rund 1000 Volksbanken und Raiffeisenbanken übergaben wir Teile unserer Unternehmenssammlung der Öffentlichkeit. Das Städel ist für uns der ideale Partner für dieses Modell. Unser Firmensitz ist Frankfurt am Main, deshalb war die Wahl des Städel Museums für uns eine sehr bewusste Entscheidung.“


Weitere Informationen unter www.staedelmuseum.de