Christian Schmitz


An der DZ BANK hat mich überrascht:
„Ich habe mich während meines Auslandssemesters beworben. Trotzdem ging der Bewerbungsprozess unkompliziert und zügig vonstatten.“

Ein herzlicher Empfang

Die anfängliche Nervosität verflog nach der freundlichen Begrüßung durch die Personalbetreuer sehr schnell. Nach einer kurzen Führung durch die DZ BANK wurde ich in der Abteilung herzlich empfangen und allen Teammitgliedern vorgestellt. In Gesprächen mit meinem Paten und dem Abteilungsleiter erhielt ich einen ersten Überblick über den Kundenstamm, die Herausforderungen und die relevanten Themen der Abteilung.

Zusammen geht mehr

Bei der DZ BANK ist das keine hohle Phrase, sondern gelebtes Ideal für den gemeinschaftlichen Erfolg. Von Beginn an wurde ich in der Abteilung voll integriert und aktiv eingebunden, sodass ich die sehr angenehme Arbeitsatmosphäre und das konstruktive Miteinander ohne Ellenbogenmentalität erleben konnte. Stets konnte ich mich an Kollegen und Vorgesetzte wenden, die immer ein offenes Ohr hatten und bereitwillig Zeit in mich investierten, um Fragen zu beantworten und mir Aufgaben näherzubringen.

Vielfältige Aufgaben, steile Lernkurve

Durch die rasche Übertragung von facettenreichen und anspruchsvollen Aufgaben profitierte ich von einer steilen Lernkurve. Ab dem ersten Tag wurde mir Verantwortung übertragen, sodass ich zum Erfolg der Abteilung beitragen konnte: bei der Übernahme von Aufgaben des Tagesgeschäfts oder der Mitwirkung an größeren Projekten.

Von der Vorbereitung bis zum Vor-Ort-Termin

Ein wesentlicher Teil der Arbeit besteht aus der Vorbereitung von Kundenterminen. Um den Kundenbedarf zu analysieren und entsprechende Geschäftsansätze zu erarbeiten, gilt es insbesondere, die wirtschaftliche Situation und Entwicklung des Kunden zu analysieren sowie intensiv Research zu betreiben. Ein besonderes Erlebnis war daher die Möglichkeit, im Anschluss an die Vorbereitung beim Kunden vor Ort anwesend zu sein und das Gespräch persönlich zu begleiten.

Kontakte knüpfen leicht gemacht

Ob in der Cafeteria oder im Casino: Das „Netzwerken“, die gelebte Kultur der Verabredung zum Kaffee oder Lunch mit Kollegen, trägt erheblich zur sehr aufgeschlossenen Zusammenarbeit und zum persönlichen Wohlfühlen bei. Dank regelmäßiger Stammtisch-Treffen mit Praktikanten und Trainees konnte ich zudem viele Kontakte knüpfen, mich über andere Geschäftsbereiche der Bank informieren und Erfahrungen auszutauschen.

Arbeitsplatz mit Weitblick

Wenn die Wolken nicht zu tief über dem drittgrößten Hochhaus Deutschlands hängen, bietet sich aus dem 47. Stock ein einmaliger Ausblick über „Mainhattan“. Der Anblick des Sonnenuntergangs ist unbezahlbar und lädt zum kurzen Innehalten ein.

Weiterer Erfahrungsbericht