Tobias Mohr

Auszubildender zum Fachinformatiker Systemintegration


Was mich bei der DZ BANK überrascht hat:
"Die Vielfalt der Aufgaben in den verschiedenen Teams."

StartUp-Days

Die ersten Tage der Ausbildung beginnen mit den StartUp-Days. 2 Tage lang mussten vielfältige Aufgaben zusammen mit den anderen Nachwuchskräften bearbeitet werden. Überraschend waren dabei die unterschiedlichen Herangehensweisen auf die gebotenen Herausforderungen. Die restlichen Tage der ersten Woche waren von diversen Vorträgen geprägt, welche mir weitere Einblicke in die Entstehung, Besonderheiten und Struktur der DZ BANK gaben.

Den Alltag kennen lernen

Einblicke in die Linientätigkeit der einzelnen Gruppen ermöglichen es mir, die Zuständigkeitsbereiche der Gruppen und die Zusammenarbeit zwischen diesen hautnah mitzuerleben. Sowohl beim Durchführen von Änderungen, als auch beim Beheben von Fehlern ist dabei eine nachvollziehbare Dokumentation der Arbeitsschritte notwendig, damit bei erneutem Auftreten der Probleme oder erneuter Zuweisung der Aufgabe der Lösungsweg bekannt ist.

In Projekten das Knowhow erweitern

Ich hatte bisher die Möglichkeit, in einem Projekt zur Umstellung der internen Bestellprozesse auf eine neue Software und dem Rolloutprojekt für Windows 10 sowie beim Rollout neuer Netzwerkdrucker mitzuarbeiten. Beim Arbeiten in Projekten ist konzeptionelles und kreatives Denken gefragt, denn neben typischen „Informatikaufgaben“ kann auch das Erstellen eines FAQs oder grafischen Konzepts Teil der Projektaufgaben sein.

Sich in der Lernwerkstatt selbst ausprobieren – in geschütztem Rahmen

Die Lernwerkstatt bietet mir die Möglichkeit, eigenständig in einer abgesicherten Umgebung einsatzspezifische Aufgaben zu bearbeiten. Das ermöglicht mir die Aufgaben des Einsatzbereichs praktisch aufzuarbeiten. Bei etwaigen Fragen oder Problemen stehen mir dabei jederzeit hilfsbereite Kollegen und Kolleginnen zur Verfügung.

Berufsschule vereint Fachwissen und Kontakte in andere Unternehmen

Die Blockphasen in der Berufsschule umfassen zwischen 3 und 6 Wochen. Trotz verschiedener Kenntnisstände und Arbeitgebern aus verschiedensten Wirtschaftszweigen aus Frankfurt und Umgebung ist die Klasse nach einiger Zeit eng zusammengewachsen. Unter den 24 Berufsschulkollegen und -kolleginnen finden sich immer „Experten“, welche durch ihre Vorkenntnisse Andere unterstützen können.

Schulungen verbinden Theorie und Praxis

Schulungen und Seminare bieten mir die Möglichkeit, die Theorie der Berufsschule und die Praxis der Einsätze zu verknüpfen oder Wissen über Themen außerhalb des Themengebiets IT zu erlangen. Meist finden die Schulungen/Seminare zusammen mit Berufsschulkollegen oder anderen Nachwuchskräften der DZ BANK statt, sodass man stets auf bekannte Gesichter trifft.

Weitere Erfahrungsberichte