Hanna Norlén

Duale Studentin, Fachrichtung Bank,
Duale Hochschule Baden-Württemberg


Das Besondere an der DZ BANK:
„Die aufgeschlossene und freundliche Atmosphäre in der Bank“

StartUp-Days

Die StartUp-Days waren eine tolle Gelegenheit, alle neuen Nachwuchskräfte unseres Jahrgangs aus den verschiedenen Regionen kennenzulernen. Die ersten zwei Tage waren wir in einer Jugendherberge in Schmitten, wo wir Aufgaben lösen mussten, die von Beginn an Teamwork erforderten. Dadurch konnten wir uns schon vor der ersten Praxisphase untereinander kennenlernen. Die restlichen Tage verbrachten wir in der Bank in Frankfurt. Vormittags konnten wir durch Vorträge und eigene Präsentationen die Bank noch einmal kennen lernen. Beim „Business Knigge“ haben wir gemeinsam erarbeitet, wie man sich ein einer Bank kleiden und verhalten sollte. In der Frankfurter Innenstadt haben wir dann den Abend entspannt ausklingen lassen.

Fit für den Start

Das PC-Training fand in der ersten Woche zu Beginn der Ausbildung statt. Durch Schulungen von Mitarbeitern aus dem Bereich Personal und einer weiteren Nachwuchskraft konnten wir die Computersysteme der DZ BANK kennenlernen. Wie trage ich meinen Urlaub ein? Wie kann ich Termine in meinen Kalender einfügen? Wie funktioniert Skype for Business? All diese Fragen wurden beantwortet und umfangreich erklärt. Auch wenn Lotus Notes, die Kommunikationszentrale der Bank, am Anfang verwirrend wirken kann, so findet man sich im Laufe der Zeit schnell darin zurecht.

Einblick in andere Standorte

Schon in meiner ersten Abteilung GenoBanken/Verbund, Gremien und Kommunikation erhielt ich die Chance, an einer Dienstreise in die DZ BANK Filiale nach Düsseldorf teilzunehmen. Hintergrund war das jährliche Bereichsmeeting des Bereichs GB. Es war interessant, eine andere Filiale kennenzulernen und Kollegen zu treffen, die man sonst nur über das Telefon kannte. Unter anderem konnten wir an verschiedenen Vorträgen teilnehmen und uns an mehreren Themeninseln Informationen zu neuen Ideen und Projekten anhören. Das Meeting endete mit einem entspannten gemeinsamen Abendessen in großer Runde.

Duales Studium - Spaß und Anstrengung im Doppelpack

Die DHBW Erstsemester Welcome Party war eine gelungene Veranstaltung zum Start des ersten Semesters. Durch die erste eigene Wohnung, eine neue Stadt und viele neue Freunde lässt sich das Studentenleben genießen. Jedoch wird man vom Stress nicht verschont. Die Vorlesungen sind lang und die mehrwöchige Klausurenphase zum Ende eines jeden Semesters ist anstrengend. Nichtsdestotrotz erlangt man neues informatives Wissen und freut sich jedes Mal erneut auf den Wechsel in die Theoriephase.

Viel Raum für Networking

Die Bank bietet viele Sitz- oder Stehmöglichkeiten, um sich mit Kollegen zusammenzusetzen und sich über aktuelle Geschehnisse in der Bank zu unterhalten. Sowohl beim gemeinsamen Mittagessen als auch bei einer Tasse Kaffee kann man seine Beziehungen pflegen und neue Kontakte knüpfen. Darüber hinaus ist es spannend sich mit Nachwuchskräften aus anderen Studiengängen oder älteren Jahrgängen zu treffen und sich über ihre Erfahrungen und bereits durchlaufenen Einsatzstationen auszutauschen, um mögliche Einsätze zu planen und Betreuer kennenzulernen.

Digitalisierung - mit Bild und Ton

Digitalisierung ist überall. Auch die DZ BANK will sich dem Wandel der Zeit anpassen und ihren Mitarbeiten umfangreiches Wissen in allen technischen Bereichen ermöglichen. Uns wurde die Möglichkeit gegeben, an einem Video-Workshop teilzunehmen. „Die ZWO“, professionelle Filmproduzenten aus Frankfurt, erklärten uns, wie man mit iPads und iPhones Videos drehen und anschließend mit iMovie schneiden kann. Später zogen wir selbst los und produzierten unsere eigenen Kurzvideos, die in der anschließenden Feedbackrunde bewertet wurden. Es war sehr interessant zu erfahren, worauf man achten muss, z.B. auf die Lichtverhältnisse oder auf das Bildformat. Mein erlerntes Wissen konnte ich nun im Rahmen eines weiteren Workshops an andere Nachwuchskräfte weitergeben.

Weitere Erfahrungsberichte