Maurice Fischl

Dualer Student, Fachrichtung Digital Innovation & Fintech, Frankfurt School of Finance & Management


Was mich bei der DZ BANK überrascht hat: "Wie schnell man eingeladen wird sich einzubringen."

Seinen eigenen Weg finden

Hier in der DZ BANK wird dir kein Pfad vorgegeben, sondern Raum gelassen ihn selber zu finden. So suche ich meine Stationen selbst aus und kann die Geschäftsfelder, welche ich spannend finde, besser kennenlernen.

Bei der Digitalisierung an vorderster Front

Bereits kurz nach meinem Einstieg hatte ich die Möglichkeit, mich zusätzlich noch als Trendscout einzusetzen. Die Trendscouts sind ein Team aus motivierten und Tech-affinen Nachwuchskräften, welche ihr Bestes geben, den Digitalen Wandel in der Bank voranzutreiben. Dadurch hatte ich die Möglichkeit, selbst Workshops zu halten und eigene Blogartikel zu schreiben.

Schnell Eigenverantwortung übernehmen

So schnell einen Mehrwert leisten zu können, hätte ich nicht gedacht. Doch durch das aktuelle Marktumfeld sind Themen wie Innovationen und Automatisierung hoch im Kurs. Andersdenkende sind gefragt. Durch meinen Studiengang und meine Erfahrung werde ich zu diesen Themen direkt angesprochen und in Projekte einbezogen. Beispielsweise wurde mir kürzlich erst angeboten zu helfen die Prozesse im Firmenkundengeschäft im Rahmen der neuen Prozessfabrik zu optimieren.

Das Herz am richtigen Fleck

Seit der Finanzkrise werden starke Werte und Nachhaltigkeit in der Finanzindustrie immer wichtiger.
Als Mitarbeiter der DZ BANK kann man stolz behaupten, dass wir in Deutschland Vorreiter sind.
Denn bei den Einsätzen in unterschiedlichsten Abteilungen konnte ich immer wieder sehen, dass die Werte von Raiffeisen und Co. hier im Arbeitsalltag eine immer noch entscheidende Rolle spielen.
Beispielsweise stellte ich während des Kreditworkshops erfreut fest, dass die DZ BANK keine Kohle- und Atomkraftwerke finanziert.

Abwechslungsreiche Tätigkeiten

Im Start-Up ähnlichem Umfeld an einem Robo Advisor mitarbeiten, die Kooperation zwischen einer Großbank und einem Fintech live erleben oder an einem Blockchain Workshop mit dem Gründer der DAO teilnehmen. Vieles ist hier möglich, wenn man entsprechend danach greift. Beispielsweise hatte ich das Glück, den Geschäftsführer der VisualVest auf einem Event der Trendscouts kennen zu lernen und konnte durch diesen Kontakt 3 Wochen dort hospitieren und neue Erfahrungen sammeln. Die VisualVest ist ein Start-Up der Genossenschaftlichen Finanzgruppe und entwickelt unter anderem einen RoboAdviser, sprich individualisierte Anlageempfehlungen auf Knopfdruck für unsere Kunden.

Durch das Studium alle Türen offen

Mit einem Bachelor of Science Abschluss von der vielleicht renommiertesten Business School Deutschlands ist man überall gerne gesehen. Doch das Beste sind die Kommilitonen. Nicht nur, dass man viele Interessen teilt und ich schnell durch alle Kurse hinweg viele Freunde finden konnte, sondern auch, dass man sich so ein Netzwerk aus sog. high Potentials aufbaut.

Weitere Erfahrungsberichte