ZUKUNFT GESTALTEN - IN WISSEN UND TALENTE INVESTIEREN

Die Zwecke der gemeinnützigen DZ BANK Stiftung umfassen drei Schwerpunkte: die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf den Gebieten der Bank- und Finanzwirtschaft und des Genossenschaftswesens, die Förderung von akademischem Nachwuchs sowie von schulischer Bildung.

Mit einem Stiftungsvermögen von rund 20 Mio. Euro und einem jährlichen Fördervolumen von derzeit rund 350.000 Euro zählt die DZ BANK Stiftung seit ihrer Errichtung im Jahr 1993 zu den mittelgroßen wissenschafts- und bildungsfördernden Stiftungen in Deutschland.

Entscheidungsgremium der Stiftung ist der Vorstand. Er setzt sich aus Vertretern der Genossenschafts- und Bankwissenschaften sowie der Bankpraxis zusammen und beschließt im Einzelnen, auf welche Weise der Stiftungszweck zu verwirklichen ist. Mitglieder des Vorstandes

Förderung von Wissenschaft und Forschung

Förderprojekte

Die Stiftung hat ein neues Förderangebot mit drei thematischen Schwerpunkten eingerichtet. Die Projektförderung konzentriert sich im Förderjahr 2020-21 auf die Corona-Pandemie, Künstliche Intelligenz und Nachhaltigkeit. Weitere Informationen finden Sie hier.

Bankwissenschaft

Die DZ BANK Stiftung hat – überwiegend in Zusammenarbeit mit dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft – mehrere Stiftungsprofessuren für bankwissenschaftliche Forschung und Lehre an privaten und öffentlichen Universitäten errichtet, u.a.:

Genossenschaftswissenschaft

Die Förderung der genossenschafts- und bankhistorischen Forschung ist ein wichtiger Bestandteil der Förderleistungen der DZ BANK Stiftung. Wir unterstützen die branchen- und länderübergreifende Forschung und Lehre auf diesem Gebiet und den Austausch mit der Praxis u.a. über die Arbeitsgemeinschaft Genossenschaftlicher Institute e.V. und das Genossenschaftshistorische Informationszentrum.

Frankfurter Senckenberg Museum

Die DZ BANK Stiftung „taucht“ bisweilen aber auch in ganz andere Wissenschaftsgebiete ein: Mit einer Spende in Höhe von 100.000 Euro unterstützte sie die beiden neu konzipierten Ausstellungsräume „Meeresforschung“ und „Tiefsee“ des Frankfurter Senckenberg Naturmuseums, die im Herbst 2020 virtuell eröffnet wurden. Die Neugestaltung wurde 2017 im Rahmen des 200-jährigen Jubiläums der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, die 1817 als Bürgergesellschaft in Frankfurt gegründet wurde, initiiert.

„Der Einsatz für unsere Gesellschaft verbindet das Wirken der DZ BANK Stiftung und die Arbeit der Senckenberg-Gesellschaft – unsere Unterstützung ist Ausdruck dieser Verbindung und Anerkennung ihrer großen Verdienste um gesellschaftliche Bildung und die Naturwissenschaften“, so Kirsten Siersleben, Geschäftsführerin der Stiftung.

Förderung von akademischem Nachwuchs

Deutschlandstipendium

Die Stiftung fördert seit 2012 begabte und leistungsstarke Studenten über das Deutschlandstipendium. Mit Unterstützung der DZ BANK Stiftung werden pro Jahr knapp 30 Stipendien schwerpunktmäßig in den Bereichen Wirtschaftswissenschaften, Informatik und  Rechtswissenschaften vergeben. Einmal im Jahr werden die Stipendiaten zu einem Kennenlernen in die DZ BANK eingeladen.

Förderung von schulischer Bildung

Zusammen mit ihrer Kooperationspartnerin, der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, engagiert sich die DZ BANK Stiftung außerdem im Bereich der schulischen Bildung. Das Stipendienprogramm „Kolleg für junge Talente“ orientiert sich an der Idee eines „Studium generale“ und bietet besonders begabten und leistungsstarken Frankfurter Schülerinnen und Schülern zwischen 14 und 18 Jahren nicht nur Einblicke in diverse Fachbereiche, sondern hilft ihnen auch bei der Weiterentwicklung sozialer Kompetenzen. Das Ferienprogramm „DeutschSommer“ richtet sich hingegen an Grundschülerinnen und Grundschüler mit erhöhtem Sprachförderbedarf. Ziel des Projekts ist es, die teilnehmenden Kinder vor dem Übergang in die wegweisende vierte Klasse in ihrer Sprach- und Persönlichkeitsbildung zu unterstützen.

Die DZ BANK-Stiftung ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen. Sie gestaltet ihre Stiftungsarbeit entsprechend der „Grundsätze guter Stiftungspraxis“ und bekennt sich zu dieser Selbstverpflichtung.

Grundsätze guter Stiftungspraxis (PDF)