Voraussetzung für den langfristigen Anlageerfolg an den Aktienmärkten ist ein fundiertes Research. Dass die Kunden der Genossenschaftsbanken von den Einschätzungen der Analysten profitieren, bestätigen die Analysehäuser.

Gesamt-Research

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) ermittelt quartalsweise die besten Prognostiker:

  • In der Auswertung der Umfrage (IW Financial Expert Survey) zum dritten Quartal 2019, an der 14 Banken teilnahmen, erreicht das Research der DZ BANK in der Gesamtauswertung des Kurzfristrankings bei den Punktprognosen den ersten Platz und in der Gesamtauswertung des Langfristrankings bei den Richtungsprognosen den zweiten Platz.

Volkswirtschaft

Focus Economics – ein spanisches Umfrageinstitut – führt monatliche Consensus-Umfragen über Konjunkturprognosen für mehr als 80 Länder durch: Dazu befragt Focus Economics mehr als 1.000 Wirtschaftsexperten nationaler sowie internationaler Banken und Wirtschaftsforschungsinstitute. Allein an der Umfrage für Deutschland und den Euroraum nehmen regelmäßig rund 50 Institute teil.
Die Auswertung der Treffsicherheit der volkswirtschaftlichen Prognosen für das Jahr 2018 ergab für das DZ Research insgesamt 14 Platzierungen unter den ersten drei Rängen zu den Einzelprognosen, davon fünfmal der erste Platz:

  • Drei Erstplatzierungen für die Prognose des Bruttoinlandsprodukts (BIP): zu Deutschland, der Eurozone und zu Belgien.
  • Zwei Erstplatzierungen für die Prognose der Leistungsbilanz: für Frankreich und die USA.

Aktien

Starmine – eine Tochtergesellschaft des Informations- DZ BANK Analysten-Ranking 2019* dienstes Refinitiv, vormals Thomson Reuters – ermittelt seit 2003 die besten Analysten. Dabei misst Starmine die Güte der Aktienempfehlungen sowie die Genauigkeit der Gewinnschätzungen.

  • Für den „Analysten Award 2019“ wurde die Leistung von 229 Analysten aus 41 Wertpapierhäusern bewertet, die insgesamt 631 deutsche Aktien beobachten.
  • Die Aktienanalysten der DZ BANK erhielten insgesamt sieben Prämierungen.

Zwei weitere Auszeichnungen:

  • Einmal Platz 2 als „Bester Sektor-Analyst Frankreich nach Aktienempfehlungen in Handel und Konsumgüter“.
  • Einmal Platz 3 als „Bester Sektor-Analyst Europa nach Gewinnschätzungen in Telekommunikation“.

Aktienstrategie

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) ermittelt quartalsweise die besten Richtungs- und Punktprognosen.

  • In der Auswertung (IW Financial Expert Survey) zum dritten Quartal 2019 erreicht das Aktien-Research der DZ BANK bei den Richtungsprognosen zum DAX 30 dreimal den zweiten Platz.

Rohstoffe

Focus Economics – ein spanische Umfrageinstitut – führt monatliche Consensus-Umfragen über Prognosen für 23 Rohstoffpreise durch.

  • Die Auswertung der Treffsicherheit der Rohstoff-Prognosen für das Jahr 2018 ergab für das DZ Research in der Gesamtauswertung 3 Platzierungen: Platz 1 für Weizen, Platz 2 für Silber und Platz 3 für Zink.

Das Institut der deutschen Wirtschaft der deutschen Wirtschaft (IW) ermittelt quartalsweise die besten Richtungs- und Punktprognosen.

  • In der aktuellen Auswertung (IW Financial Expert Survey) zum dritten
    Quartal 2019 belegt das Rohstoff-Research in der Kategorie Ölpreis
    wieder zahlreiche Spitzenpositionen: zweimal Platz 1, einmal Platz 2 und
    zweimal Platz 3 in den sechs untersuchten Richtungs- und Punktprognosen.

Zinsen

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) ermittelt quartalsweise die besten Richtungs- und Punktprognosen.

  • In der aktuellen Auswertung (IW Financial Expert Survey) zum dritten Quartal 2019 belegt das Fixed-Income-Research der DZ BANK wieder zahlreiche Spitzenpositionen: zweimal Platz 2 und dreimal Platz 3 in den sechs untersuchten Richtungs- und Punktprognosen zum Kurzfristzins sowie einmal Platz drei bei den Richtungsprognosen zum Langfristzins.

Währungen

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) ermittelt quartalsweise die besten Richtungs- und Punktprognosen.

  • In der Auswertung (IW Financial Expert Survey) zum dritten Quartal 2019 belegt das Devisen-Research der DZ BANK bei den Richtungsprognosen der Kategorie Euro-US-Dollar zweimal Platz 2 und einmal Platz 3 sowie bei den Punktprognosen einmal Platz 2 und einmal Platz 3.