DATENSCHUTZHINWEISE „VIDEOÜBERWACHUNG“

Diese Datenschutzhinweise klären Sie darüber auf, wer für die Videoüberwachung verantwortlich ist, zu welchem Zweck die Videoüberwachung durchgeführt wird und welche Rechte Sie als Betroffener im Hinblick auf Videoüberwachung haben.

 

1. Verantwortlicher und Datenschutzbeauftragter

Verantwortlich für die Videoüberwachung ist die DZ BANK AG, Platz der Republik, 60325 Frankfurt am Main, Telefon: +49 (0)69 7447-01, E-Mail: mail@dzbank.de, vertreten durch den Vorstand.

Den Datenschutzbeauftragten der DZ BANK AG erreichen Sie unter der Telefonnummer: +49 (0)69 7447-94101 sowie unter der E-Mailadresse: datenschutz@dzbank.de

 

2. Zweck der Videoüberwachung

Die Videoüberwachung dient den folgenden Punkten:

- der Sicherung der Gebäudeaußenfront vor Vandalismus

- der notwendigen Überwachung von alarmgesicherten Türen

- der Erkennung von illegalen Zutrittsversuchen

- der Erkennung von blockierten Notausgängen

In den Tiefgaragen erfüllt die Videoüberwachung zudem die Anforderungen aus §2 Abs. 4 GaVO Hessen, soweit baulich bedingt keine ständige Einsicht der Frauenparkplätze möglich ist.

Mit Hilfe von Videoüberwachung können Maßnahmen umgehend eingeleitet werden, um Missstände aus den aufgeführten Punkten zu beseitigen. Sie dient nicht nur dem Gebäudeschutz, sondern auch Ihrer persönlichen Sicherheit.

Einige Kameras sind im Rahmen des allgemeinen Sicherheitskonzepts der Bank Bestandteil eines „virtuellen Rundganges“ um das jeweilige Gebäude.Dieser ermöglicht jederzeit eine schnelle Begutachtung der Gebäudeaußenfront einschließlich nächster Umgebung, ohne das eigene Personal zu gefährden. Eine allgemeine Videoüberwachung des öffentlichen Rahms findet dabei grundsätzlich nicht statt.

 

3. Rechtsgrundlage

Die DZ BANK AG hat ein berechtigtes Interesse am Einsatz von Videoüberwachung. Sie trägt wesentlich dazu bei, auf eine personalschonende Art und Weise, eine möglichst vollumfängliche Gebäude- und Personensicherheit zu gewährleisten. Nach §2 Abs. 4 GaVO Hessen ist die Videoüberwachung in Tiefgaragen gesetzlich vorgeschrieben, soweit baulich bedingt keine ständige Einsicht der Frauenparkplätze möglich ist.

An Orten, an denen die DZ Bank Videoüberwachung einsetzt, wird dies durch ein entsprechendes Hinweisschild kenntlich gemacht.

 

4. Speicherdauer      

In der Regel erfolgt keine Aufzeichnung bzw. Speicherung des Videomaterials. Dort wo eine Aufzeichung stattfindet, nämlich bei anlassbezogenen Aufzeichnungen, Alarmaufzeichnung oder Daueraufzeichnung, werden die Aufzeichnungen spätestens nach zehn Tagen gelöscht, es sei denn, sie werden im Rahmen eines Ermittlungsverfahren benötigt.

 

5. Empfänger der Videodaten

Videodaten werden nur anlassbezogen ausgewertet. Für die Auswertung der Videoüberwachung beauftragt die DZ Bank AG externe Gebäudedienstleister. Sie erhalten neben den Livestreams auch Zugriff auf sämtliche Aufzeichnungen der Videokameras. Bei einem Verstoß gegen die Hausordnung, der Verübung einer Straftat oder wenn gesetzliche Bestimmungen es erfordern, können die Aufzeichungen an Sicherheitsbehörden übergeben werden.

 

6. Rechte der betroffenen Person

Als Betroffener haben Sie das Recht, Auskunft, Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten zu verlangen. Sie haben darüber hinaus das Recht, der Videoüberwachung zu widersprechen, sofern Sie Gründe haben, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben.

Ihre Rechte machen Sie bitte gegenüber dem unter Ziffer 1 genannten Verantwortlichen oder direkt gegenüber dem dort benannten Datenschutzbeauftragten geltend.

 

7. Beschwerderecht 

Darüber hinaus steht Ihnen die Möglichkeit offen, sich bei der Aufsichtsbehörde zu beschweren.